Inhalt:

17. April 2023

Pressemitteilung

„Kurios!“ mit Andreas Chwatal

Kunstinstallation im Kaiserappartement der Neuen Residenz Bamberg

Von 29. April bis 30. Juli 2023 belebt die Kunstinstallation „Kurios!“ des Münchner Künstlers Andreas Chwatal das Kaiserappartement der Neuen Residenz. Der Künstler ergänzt die historische Ausstattung mit zeitgenössischer Kunst, ironisiert und vertieft das barocke Gesamtkunstwerk mit eigenen Arbeiten und Werken befreundeter Künstlerinnen und Künstler. Dabei kommen vor allem Zeichnungen, Gemälde, Mixed-Media-Installationen und Keramiken zum Einsatz, die in einen spannenden Dialog mit der historischen Ausstattung des Appartements treten.

Matinee am 29. April / „Zeitgenössische Kunst in historischen Räumen – eine fruchtbare Begegnung?“

Am Samstag, 29. April, findet um 11 Uhr eine Matinee zur Ausstellung statt. Es sprechen Nora-Eugenie Gomringer, die Direktorin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia, und Andreas Chwatal zum Thema „Zeitgenössische Kunst in historischen Räumen – eine fruchtbare Begegnung?“. Moderiert wird das Gespräch von Dr. Sebastian Karnatz, zuständiger Museumsreferent der Bayerischen Schlösserverwaltung für Bamberg.

Der in Regensburg geborene Künstler Chwatal wurde für sein Gesamtwerk mit einem Jahresstipendium des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia Bamberg ausgezeichnet und krönt seinen Aufenthalt in Bamberg mit dieser Intervention. Bei der Ausstellung unter dem Titel „Kurios!“ sind zudem Arbeiten von Garance Arcadias (München), Ulrike Buck (Berlin), David Luis Grimm (Bamberg), Eunseok Han (Seoul), Melissa MayerGalbraith (München), Mirko Mielke (Bamberg, Berlin), Berthold Reiß (München), Anne Rößner (München) und Sebastian Wieland (Berlin) zu sehen.

Die Ausstellung wird mit Unterstützung des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia Bamberg realisiert.

Die Neue Residenz Bamberg

Die Neue Residenz Bamberg, letzte der fürstbischöflichen Hofhaltungen in Bamberg, vereinigt sich am Domplatz zusammen mit dem Dom und anderen bedeutenden baulichen Zeugnissen aus einem Jahrtausend Bamberger Geschichte zu einer der großartigsten Platzanlagen Deutschlands. Sie ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes "Altstadt Bamberg". Mit ihrer baulichen Entwicklung an dominanter Stelle im Stadtbild und in ihrer im Laufe der Jahrhunderte immer wieder ergänzten und erneuerten Ausstattung legt die Residenz bauliches Zeugnis ab über die letzten 300 Jahre wechselvoller Geschichte. Die ehemalige fürstbischöfliche Residenz der Spätrenaissance vereint unter ihrem Dach heute ein bedeutendes Raumkunstmuseum der Bayerischen Schlösserverwaltung, eine Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Staatsbibliothek Bamberg.

Weitere Informationen zur Neuen Residenz Bamberg finden Sie unter www.residenz-bamberg.de.

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon 089 17908-160 und -180, Fax 089 17908-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 17. April 2023


 
Hintergrundbilder einblenden
Inhalt einblenden