Inhalt:

Die Außenverwaltungen stellen sich vor.

Ihre Ansprechpartner bei unseren Außenverwaltungen und Außenstellen

 

"Herr bzw. Dame im Schloss" sind die Vorstände der 17 Außenverwaltungen. Sie und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Ansprechpartner vor Ort. Sie kümmern sich um alle Belange rund um die schönsten Sehenswürdigkeiten in Bayern und sind vor Ort die Sachwalter von Kunst und Kultur.

 

Bild: Besucher in den Ausstellungsräumen der Kaiserburg Nürnberg

 

Die Aufgaben der Vorstände und ihrer Mitarbeiter sind sehr vielfältig: Sie sorgen beispielsweise für einen reibungslosen Ablauf des Museumsbetriebes. Einzelbesucher, Touristengruppen aus aller Welt, Schulklassen und Einheimische sollen mit ihrem Besuch zufrieden sein. Die Außenverwalter sind unter anderem dafür verantwortlich, dass regelmäßige Führungen angeboten werden, die Kassen besetzt, Museumsräume, Garderoben und Toiletten sauber sowie die Aufsichten an Ort und Stelle sind.

Sie planen und organisieren zusammen mit den Kunsthistorikern der Museumsabteilung eigene Veranstaltungen wie etwa die Residenztage in Bayreuth, lange Museumsnächte oder die Residenzwoche in München. Zudem koordinieren sie die zahlreichen Veranstaltungen Dritter in den zu mietenden Sälen. Allein in der Münchner Residenz finden jedes Jahr rund 1000 Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Preisverleihungen statt. Zu diesem Bereich der Liegenschaftsverwaltung gehören ebenso die Verpachtung von Gaststätten- und Hotelbetrieben, Verträge mit Fisch-, Weide- oder Eispächtern sowie die Vermietung von staatseigenen Wohnungen.

 

Bild: Veranstaltung während der Residenzwoche in München

 

Die Außenverwaltungen achten auch (in Zusammenarbeit mit der Bauabteilung und den Staatlichen Hochbauämtern) auf den baulichen Zustand ihrer Sehenswürdigkeiten. Bei einem 7-Tage-pro-Woche- und 360-Tage-im-Jahr-Betrieb sind aber auch optimales Personalmanagement und Personalplanung besonders wichtig. Allein in Würzburg arbeiten rund 80 Personen, in Linderhof rund 70 – von den Schlossführern über Handwerker, Landschaftsgärtner und Reinigungskräfte bis zu Parkplatzaufsichten.

 

Bild: Brennanlage der Brennerei Schleißheim

Darüber hinaus muss sich der eine oder andere noch um so außergewöhnliche Aufgaben wie die Nutzung von Brennrechten, die Kontrolle von Bojen per Motorboot, den Betrieb einer Kläranlage und einer Trinkwasserversorgung, eine Betriebsfeuerwehr sowie die Haltung von Pferden für den Kutschenbetrieb oder von schottischen Hochlandrindern für ein historisches Dörfchen kümmern.

Bei vielen Verwaltungen kommt die Pflege der historischen Gartenanlagen hinzu. In Ansbach werden jedes Jahr bis zu 8000 Tulpenzwiebeln gepflanzt, in Nymphenburg werden pro Jahr mehrere Tausend Blumen für drei Pflanzungen in vier Gartenanlagen herangezogen. Egal ob es sich um einen Formalgarten des Barock oder um einen Landschaftspark des 19. Jahrhunderts handelt, die von den Außenverwaltungen betreuten Gärten sind Anziehungspunkt für Touristen ebenso wie wichtige Naherholungsgebiete für die Einheimischen. Mit viel Liebe zum Detail kümmern sich mehre Hundert Mitarbeiter in den Außenverwaltungen um die gärtnerischen Aushängeschilder Bayerns.

 

Bild: Pflanzarbeiten im Hofgarten Eremitage, Bayreuth

 

Auch die 21 von der Schlösserverwaltung betreuten Seen zählen zu den Aushängeschildern Bayerns. Ob Alpsee, Ammersee, Starnberger See, Tegernsee, Schliersee, Chiemsee, Königssee oder die anderen Seen – sie alle haben sich vielen Besuchern Bayerns fest eingeprägt. Die Aufgaben der drei Außenstellen Ammersee, Chiemsee und Starnberger See gestalten sich etwas anders als bei den anderen Außenstellen: Die allseitigen Wünsche nach Nutzung dieser Erholungsräume werden von den drei Seeverwaltungen koordiniert. Hierbei sind die Rechte der Bürger auf Naturgenuss und eine angemessene wirtschaftliche Nutzung der Seen abzuwägen. Die drei Außenstellen sind zudem zuständig für Fischereirechte, Bojen- und Bootsstegvergabe sowie Mietverträge über Bootsliegeplätze.

 

Bild: Befestigungsarbeiten an einem Steg am Ammersee

 

Je nach Aufgabenstellung und Historie tragen die Außenverwaltungen unterschiedliche Namen wie Schloss- und Gartenverwaltung, Burg- oder Schlossverwaltung. Sie sind jedoch alle eigenständige, der Hauptverwaltung nachgeordnete Behörden. Die 17 Außenverwaltungen befinden sich in Ansbach, Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Herrenchiemsee, Landshut, Linderhof, Neuburg, Neuschwanstein, Nürnberg, Nymphenburg, Schleißheim und Würzburg. Hinzu kommen die Verwaltung des Englischen Gartens, die Verwaltung der Münchner Residenz und die kleinste Außenverwaltung, die Verwaltung der Befreiungshalle Kelheim, zu der auch die Burg Prunn gehört.

An 18 kleineren Standorten verfügt die Schlösserverwaltung über Außenstellen – zwei davon sind zum Beispiel die Festung Marienberg und das Schloss Veitshöchheim, für die die Schloss- und Gartenverwaltung Würzburg zuständig ist.

| nach oben |